Förderung vom Staat kann Hausmodernisierungen anschieben

Donnerstag, Oktober 23, 2014

Das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln gibt Handlungsempfehlungen an die Regierung

Förderung vom Staat kann Hausmodernisierungen anschieben

Klimaschutz durch die Sanierung unserer Gebäude - Wenn es nach der Bundesregierung geht, sollen bis 2050 alle Gebäude "Klimaneutral" sein. Alle bestehenden Häuser und Wohnungen in Deutschland müssten dafür energieeffizient modernisiert werden. Stehen ohnehin Baumaßnahmen zur Instandsetzung des Hauses, lohnt sich der Mehraufwand in Energieeffizienzmaßnahmen unterm Strich. Offen ist die Frage, wann Effizienzmaßnahmen durchgeführt werden und in welchem Umfang, durch mehrere Teilsanierungen oder durch eine Vollsanierung.

Das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln, kurz IW, hat sich mit dem Thema näher beschäftigt und „Handlungsempfehlungen zur Umsetzung der Energiewende im Gebäudesektor“ zusammengestellt. Dazu zählen eine erforderliche Steuerreform, die Änderung des Mieterhöhungsgesetzes, ein festgelegter Dienstleistungsstandard für Energieberatungen, Transparenz bei Energieausweisen und die Erhöhung und Verstätigung der Fördermittel. Besonders im Bereich der Förderung, müsse die Regierung ihre Hausaufgaben noch machen.

Das IW schlägt vor, bis 2020 jährlich mindestens 3 Mrd. € an Fördergeldern über die bewährten KfW- und MAP-Förderprogramme zur Verfügung zu stellen. Weiterhin gebe es Möglichkeiten die Förderprogramme zur Harmonisierung und zu Vereinfachung. Selbst bei KfW und BAFA gibt es je nach Maßnahme verschiedene Fördergeber, Verfahren, Ansprechpartner und Antragsverfahren. Zuschuss oder zinsgünstiger Förderkredit - wann muss ich wo und was bei wem beantragen, kann ich Förderungen kombinieren oder muss ich mich für einen Förderweg entscheiden.

Einen Überblick über 6.000 Bau- und Modernisierungsförderungen gibt die Online-Fördermitteldatenbank foerderdata.de. Anhand der Postleitzahl und einer Auswahl der geplanten Maßnahmen, sucht foerderdata.de bereitstehende Fördertöpfe am Wohnort. Und hier bekommen Hauseigentümer noch weitere Unterstützung. Im Förderservice ermitteln Energieberater und Ingenieure die bestmögliche Förderung für eine Modernisierung und bereiten die Anträge unterschriftsfertig vor.