Förderprogramm für den Schulbau und die Schulsanierung

Montag, November 12, 2018

Schleswig Holstein greift Kreisen mit 139 Millionen Euro unter die Arme

Fördergelder zur Schulsanierung

In Schleswig Holstein fiel der Startschuss fürs Landesprogramm für den Schulbau und die Schulsanierung. Insgesamt stehen Fördergelder in Höhe von 139 Millionen Euro bereit – zum einen aus dem Kommunalinvestitionsprogramm des Bundes und zum anderen aus dem IMPULS-Programm des Landes. Bis zum 30. September 2019 können nun Schulträger, die nach der Prioritätenliste des Bildungsministeriums ausgewählt wurden, die Gelder beantragen. "Damit greift das Land zum ersten Mal seit Jahren den Schulträgern unter die Arme", sagte Bildungsministerin Karin Prien.

Prioritätenliste nach Sanierungstau

Erstmals wurde im Rahmen einer Bestandsaufnahme eine erheblicher Sanierungsstau ausgemacht: Bis Mitte des Jahres hatten die Schulträger Bau- und Sanierungsvorhaben beim Bildungsministerium anmelden können, die anschließend bewertet wurden. Hauptkriterium war dabei, inwieweit der derzeitige Zustand der Gebäude ein Risiko für die Schüler und Lehrer darstellt. Im Anschluss daran hatte das Ministerium gemeinsam mit den kommunalen Landesverbänden eine Prioritätenliste erstellt.

Fördergelder kommen von Bund und Land

Das Programm und die damit bereitgestellten Gelder sollen einen starken Impuls für Schulbau und –sanierung geben, in die Qualität der Schulgebäude zu investieren. Für die Sanierung von Schulen erhält Schleswig-Holstein 99,7 Millionen Euro aus dem Kommunalinvestitionsprogramm II des Bundes. Sie sollen in 67 Bauprojekte von 49 Trägern fließen. Zusätzlich stehen 39 Millionen Euro aus dem IMPULS-Programm des Landes bereit – für 39 Projekte von 36 Schulträgern. Rechnet man den Eigenanteil der Schulträger hinzu, werden rund 359 Millionen Euro investiert. "Der Schulbau wird also in den nächsten Jahren erheblich gestärkt", betont die Bildungsministerin.

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/III/_startseite/Artikel_2018/oktober_18/181001_schulbau.html

Foto: Jens Weber- pixelio.de