Energieeffizienz im Ländervergleich

Montag, Juli 28, 2014

Im aktuellen Energieeffizienz-Ranking führt Deutschland, gefolgt von Italien und der Europäischen Union auf Platz 3.

Energieeffizienz im Ländervergleich

Die 16 wichtigsten Wirtschaftsnationen wurden von US-Experten für das "Council for an Energy-Efficient Economy" (ACEEE) nach tatsächlichen Fortschritten und politischen Zielstellungen in insgesamt 31 Kriterien bewertet. Auf die 16 Nationen entfallen allein 71 % des weltweiten Energieverbrauchs.

Die Experten verweisen allerdings darauf, dass auch in Deutschland die Investitionen zur Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden, Industrie und Verkehr zu gering seien und das Erreichen der politischen Zielstellungen unbedingt sichergestellt werden müssen. Geht es nach der Bundesregierung, soll Deutschland seinen Primärenergieverbrauch gegenüber 2008 bis 2020 um 20 % senken, derzeitiger Stand: 4,3 %. Der Stromverbrauch soll um 10 % gesenkt werden, bisher wurden 1,9 % eingespart.

Über 6.000 Fördermöglichkeiten für Bauherren und Modernisierer
Um die Ziele zu erreichen, müssten z.B. pro Jahr 2 % aller bestehenden Wohnhäuser modernisiert werden, derzeit liegt die Sanierungsquote allerdings bei lediglich 0,8 %. Staatliche Förderprogramme sollen die Eigentümer bei Energieeffizienzmaßnahmen am Haus finanziell unterstützten. Für 2014 steht ein Förderbudget von 1,8 Mrd. € im CO2 Gebäudesanierungsprogramm (KfW-Kredite, KfW-Zuschuss und BAFA-Zuschuss) bereit. Wer sein Haus saniert, um zukünftig selbst Energie und Kosten zu sparen, kann auf diese und andere Fördertöpfe zurückgreifen. Neben dem Staat, beteiligen sich oftmals auch Städte, Gemeinden, Landkreise, Bundesländer oder Energieversorger an den Modernisierungskosten. Die Fördermitteldatenbank foerderdata.de stellt alle wichtigen Informationen zu über 6.000 aktuellen Bau- und Modernisierungsförderungen bereit.

Foto: eyewave-fotolia.com