Brennwerttechnik gewinnt Vertrauens-Zuschuss

Freitag, Juni 24, 2016

Rücken Hybridheizung und Power-to-Heat bald in den Förderfokus?

Heizung modernisieren und Fördergeld kassieren

Rückkehr der Ölheizung

Gut 30 Prozent mehr Öl-Brennwertgeräte haben Eigenheimbesitzer 2015 gegenüber dem Vorjahr installieren lassen – eine Rückkehr der Ölheizung. „Viele Hauseigentümer haben verstanden, dass eine Umstellung auf Öl-Brennwerttechnik derzeit eine sehr kostengünstige Variante darstellt“, so Hans-Peter Sproten, Hauptgeschäftsführer des SHK-Fachverbands Nordrhein-Westfalen. Sein bayerischer Kollege Dr. Wolfgang Schwarz ergänzt allerdings: „Für die deutlichere Belebung des Modernisierungsgeschäfts insgesamt fehlt nach wie vor bei den Förderprogrammen die Initialzündung mit verlässlicher Perspektive, wie zum Beispiel steuerliche Absetzbarkeit energetischer Gebäudesanierung“.

In der Beliebtheitsskala deutlich nach oben gestiegen, sind vor allem so genannte hybride Heizsysteme, also eine Kombination aus Brennwertkessel und erneuerbaren Energien. Laut einer IWO-Umfrage wurden im vergangenen Jahr 30 Prozent der im Ölheizungsbestand installierten Öl-Brennwertgeräte mit Solarthermie verbunden. Gerade in Baden-Württemberg werden diese Lösungen im Hinblick auf die gesetzliche Verpflichtung zum Einsatz Erneuerbarer als Erfüllungsoption umgesetzt. Die neue Generation der Hybridheizungen ist nun auch Power-to-Heat-fähig, können also regenerativ erzeugten Überschussstrom aufnehmen und in Wärme umwandeln. Vielleicht sind ja bald deutlichere politische Signale pro Power-to-Heat in Hybridheizungen zu vernehmen.

Momentan steht die Heizungsmodernisierung im Förderfokus.

Neben den staatlichen Förderungen von KfW und BAFA gibt es weitere Programme der Länder, der Städte und Gemeinden und auch Heiztechnikhersteller bieten Unterstützung an.
Innerhalb der Modernisierungsaktion „Deutschland macht Plus!“ engagiert sich IWO zusammen mit Geräteherstellern, Mineralölhandel und dem Heizungshandwerk für effiziente, emissionsarme Heiztechnik und deren Kombination mit erneuerbaren Energien. Für die Modernisierung mit Öl-Brennwerttechnik stellt die Aktion einen Förderservice bereit, der Hauseigentümern die maximale Förderung für die geplante Heizungsmodernisierung berechnet und dafür auch die Förderanträge vorbereitet. Mit der eigenen Aktionsprämie von 250 Euro können die Fördergelder zusätzlich aufgestockt werden.

www.deutschland-macht-plus.de

Grafik: © IWO