BAFA-Zuschuss oder Förderkredit von der KfW

Donnerstag, August 13, 2015

Öko-Heizungen werden gefördert. So finden Sie die passende Fördermöglichkeit.

Zuschuss vom BAFA oder von der KfW

Für eine Öko-Heizung gleichzeitig die Förderung vom BAFA und eines KfW-Förderprogramms in Anspruch zu nehmen, ist nur in bestimmten Fällen möglich.

Nach dem BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) ist für ein und dieselbe Maßnahme die Kombination einer BAFA-Förderung mit KfW-Förderungen in folgenden Programmen zulässig:

  • Energieeffizient Bauen (Kredit, Programm-Nr. 153),
  • Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit (Kredit, Programm-Nr. 167).

Die Inanspruchnahme anderer KfW-Programme (insbesondere des KfW-Programms „Energieeffizient Sanieren“ Kredit, Programm-Nr. 151/152) ist erlaubt, wenn die vom BAFA geförderte Solarthermie-, Biomasse- oder Wärmepumpenanlage nicht über die KfW finanziert wird. In diesem Fall liegt eine Kombination, aber keine Kumulierung vor.

Ist dagegen die Solarthermie-, Biomasse- oder Wärmepumpenanlage im Finanzierungsplan des KfW-Programms 151/152 enthalten, kann die BAFA-Förderung nicht bewilligt werden. Es besteht ein Kumulierungsverbot. Um trotzdem noch in den Genuss der BAFA-Förderung zu gelangen, muss der Antragsteller den KfW-Kredit dahingehend abändern lassen, dass die Solarthermie-, Biomasse- oder Wärmepumpenanlage nicht mehr Bestandteil der KfW-Finanzierung ist. Damit ist dann eine Förderung nach den MAP-Richtlinien möglich.

Quelle: www.bafa.de

Foto: © Hajo Rebers - www.pixelio.de