Baden-Württemberg stellt sein Sanierungsprogramm um

Mittwoch, Mai 27, 2015

Energieeffizienzfinanzierung - Sanieren: Statt Zinsverbilligung setzt die L-Bank ab Juni 2015 auf den höheren Tilgungszuschuss

Baden-Württemberg stellt sein Sanierungsprogramm um

Baden-Württembergische Hauseigentümer können Energiesparmaßnahmen am Haus mit dem Förderprogramm Energieeffizienzfinanzierung – Sanieren angehen. Das Programm baut auf die staatlichen KfW-Kredite auf. Zusammen mit der L-Bank verbilligt das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg die ohnehin günstigen Konditionen des KfW-Programms „Energieeffizient Sanieren“ zusätzlich. 

Zum 8. Juni 2015 wird das Programm umgestellt

Umweltminister Franz Untersteller gab nun bekannt, dass das Förderprogramm Anfang Juni geändert werden soll. Statt billigerer Zinsen wird es dann ausschließlich Tilgungszuschüsse für die Sanierung geben. „Damit“, sagte Untersteller, „reagieren wir auf die anhaltende Niedrigzinsphase, in der eine zusätzliche Verbilligung der KfW-Kredite durch uns und die L-Bank wie in der Vergangenheit nicht mehr möglich ist. Was aber geht, ist ein Tilgungszuschuss.“

Die neuen Förderkonditionen gelten für alle Anträge in der Programmvariante Effizienzhaus, die ab dem 08.06.2015 bei der L-Bank eingehen. Wer künftig den Förderkredit beantragt, braucht mit Tilgungszuschuss von vorn herein einen Teil des Kreditbetrages nicht zurück zu zahlen. Das wirkt sich positiv auf die Zinsen und die Laufzeit aus. Grundsätzlich gilt: Je energieeffizienter das Haus, desto höher der Tilgungszuschuss. Mit 27, 5 % räumt die L-Bank den höchsten Tilgungszuschuss für Sanierer ein, deren Gebäude die Anforderungen für das KfW-Effizienzhaus 55 erfüllen. Für ein KfW-Effizienzhaus 115 werden beispielsweise 8,5 % des Kreditbetrags erlassen. Den Tilgungszuschuss soll es zukünftig auch für die Durchführung energetischer Einzelmaßnahmen geben.

Mehr zum Programm: www.l-bank.de/eef-sanieren

Foto: © Lupo - www.pixelio.de