Baden-Württemberg beschließt Klimaschutzgesetz

Dienstag, Juli 23, 2013

Mehr Klimaschutz durch Energieberatung und Förderung

Baden-Württemberg beschließt Klimaschutzgesetz

Baden-Württemberg ist nach Nordrhein-Westfalen das zweite Bundesland, in dem die Klimaschutzziele gesetzlich verankert werden: Bis 2050 soll eine Reduktion der Treibhausgasemissionen um 90 % erreicht werden. Um die Klimaschutzziele bewältigt zu können, wurde ein Integriertes Energie- und Klimaschutzkonzept (IEKK) auf den Weg gebracht. Rund 100 Strategien und Maßnahmen bilden eine Anleitung für praktischen Klimaschutz in den Bereichen Strom, Wärme, Verkehr, Land- und Forstwirtschaft sowie Stoffströme.

Wenn es um die Einsparpotenziale im Bereich der Wärmeerzeugung geht, setzt Baden-Württemberg weiter auf Energieberatung und Förderung. Im Landeshaushalt 2013/14 werden über 3,5 Millionen € für Maßnahmen zur Verbesserung der Beratungsleistungen bei Gebäudesanierungen bereitgestellt. Mit der Beratungsoffensive „ Sanierungsfahrplan“ sollen bis zu 10.000 individuelle Sanierungsfahrpläne in Ergänzung der BAFA-Förderung unterstützt werden.

 

Die finanziellen Anreize für die energetische Gebäudesanierung sollen ebenfalls weiter erhöht werden. Dazu werden Mittel aus dem Landeshaushalt zur Zinsverbilligung von Förderprogrammen der L-Bank bereitstellt. Im L-Bank-Förderprogramm für „energieeffiziente Sanierungen von Wohngebäuden“ stehen insgesamt bis zu 500 Mio. € für die zinsverbilligte Finanzierung von Gebäudesanierungen bereit.

Foto: Alternative energy sources in German countryside | iStockphoto | thinkstock