Aktiv-Stadthaus in Frankfurt

Donnerstag, Juli 30, 2015

Die Initiative Zukunft Bau unterstützt wegweisende Bauprojekte mit Fördergeldern

Aktiv-Stadthaus in Frankfurt

Die vom BBSR geförderte Studie und Planung für das Aktiv-Stadthaus zeigt, dass der Plus-Energie-Standard im Mehrfamilienhausbau in der Innenstadt und mit den heutigen Technologien möglich ist. Als Demonstrativ-Bauvorhaben wurden die bisherigen Entwicklungen von Plus-Energie-Gebäuden im Einfamilienhausbau in Frankfurt am Main erstmals auf einen großmaßstäblichen Geschosswohnungsbau übertragen.

Das Ergebnis: Ein Neubau eines Mehrfamilienhauses, mit acht Geschosse und 74 Wohneinheiten, das unterm Strich ein Plus an End- und Primärenergie aufweißt. Basis sind eine optimierte energetische Gebäudehülle, eine hocheffiziente Wärmeerzeugung mittels Wärmepumpe und energieeffiziente Haushaltsgeräte in Kombination mit einer Photovoltaikanlage auf dem Dach und in der Fassade. Bis zu acht E-Mobile und fünf E-Bikes sollen mit Solarstrom versorgt und nicht nur den Hausbewohnern sondern auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Und auch das Kosten – Nutzen Dilemma im Mietwohnungsbau steht im Fokus des Projekts. Um das Energiekonzept in die Praxis umzusetzen, bedarf es eines neuartigen Abrechnungsmodells. Das Warmmietenkonzept mit einem bedarfsgerechten Energieguthaben, soll einen verstärkten Anreiz zur Energieeinsparung schaffen. Die Bewohner sollen über ein Nutzerinterface zum Energiesparen sowie zur Steigerung des Eigengebrauchs des solar erzeugten Stroms motiviert werden.

⇒Mehr zum Projekt

Foto: © Aktiv-Stadthaus Speicherstraße - ABG Frankfurt Holding