Änderungen im KfW-Kredit Altersgerecht Umbauen

Donnerstag, Mai 23, 2019

Das ändert sich zum 1. Juni 2019

Änderungen im KfW-Kredit Altersgerecht Umbauen

Sie planen eine Badsanierung, wollen ihr Haus besser vor Einbrechern schützen oder möchten generell umbauen um im Alter oder auch bei Familiennachwuchs weiter im Haus bleiben zu können? Dann informieren Sie sich über Ihre Fördermöglichkeiten.

Über die KfW gibt es gegebenenfalls einen lohnenden Zuschuss dazu. Alternativ kann ein Kredit im KfW-Programm Altersgerecht Umbauen zur Finanzierung vielfältiger Umbaumaßnahmen im Haus genutzt werden. Über den Förderkredit von bis zu 50.000 Euro zu derzeit 0,78 % effektivem Zinssatz können neben Maßnahmen zum Einbruchschutz oder einer Badmodernisierung auch Maßnahmen am Eingangsbereich und Wohnungszugang, Wege zu Gebäuden und im Wohnumfeld, eine vertikale Erschließung zur Überwindung von Niveauunterschieden, Anpassungen der Raumgeometrie, Maßnahmen zur Orientierung, Kommunikation und Unterstützung, Gemeinschaftsräume, Mehrgenerationenwohnen oder der Förder-Standard Altersgerechtes Haus finanziert werden.

Geänderte Finanzierungskonditionen
Zum 1. Juni 2019 senkt die KfW die Bereitstellungsprovision auf 0,15% pro Monat. Diese wird dann ab dem 5. Monat nach Zusagedatum der KfW fällig, falls der Kreditbetrag bis dahin noch nicht abgerufen wurde.  

Geänderte förderfähige Maßnahmen

  • Die Arbeiten müssen durch ein Fachunternehmen ausgeführt werden.
  • Materialkosten bei Eigenleistung werden nicht mehr anerkannt.
  • Gefördert werden auch bestimmte Smart-Home-Anwendungen mit Einbruchmeldefunktion.

Förderung für neue Wohneinheit bei Flächenteilung in bestehendem Wohngebäude
Für die Flächenteilung in einem bestehenden Wohngebäude zur Schaffung einer neuen Wohneinheit erhalten Sie nun Förderung, wenn barrierereduzierende oder einbruchhemmende Maßnahmen durchgeführt werden.

Zum KfW-Programm

Foto: Michael Grabscheit - pixelio.de